Im neuen Suchradar: 39 rechtliche Fehler von Start-Ups

Das Suchradar 66 ist seit ein paar Tagen raus. Schwerpunkt ist Online-Marketing für Start-Ups. Wie immer habe ich die rechtliche Seite beleuchtet und 39 Fehler zusamengetragen, die Start-Ups im Online-Marketing-Recht häufig machen – jeweils nebst Anleitung, wie man die Fehler vermeidet. Mein Topp10 findet man hier. mehr lesen

Nur 1.000,- Euro Streitwert – Zwei Lichtblicke aus München

Gute Nachrichten aus München. Zwei Münchener Gerichte haben für die Werbung per E-Mail einen moderat Streitwert von 1.000,- EUR festgesetzt. mehr lesen

Neues BGH-Urteil zur Einwilligung in die E-Mail-Werbung

Der BGH hat erneut entschieden, dass Einwilligungserklärungen transparent und hinreichend konkret gefasst sein müssen. Eine allgemeine Einwilligung, die auf Sponsoren verweist, ist unzureichend, wenn nicht erkennbar ist, für welche Produkte und Dienstleistungen die Sponsoren werben. Klarheit schafft der BGH, was die Weitergabe der E-Mail-Adresse an Werbepartner zum Zwecke der Sperrung angeht. mehr lesen

Braucht man für Feedback-Anfragen doch keine Einwilligung?

Eine neue Entscheidung des Landgericht Berlin vom 16.1.2017 lässt aufhorchen. Das Gericht hat entschieden, dass Feedback-Anfragen im Anschluss an einen Online-Kauf auch ohne Werbeinwilligung zulässig sind. Vielmehr sind solche E-Mails nach dem Beschluss des Gerichts hinzunehmen, wenn sie innerhalb weniger Tage nach Abschluss des Vertrages versendet werden. mehr lesen

Webinar am 24.2.2017 – Was geht noch im E-Mail-Marketing?

Die Rechtsprechung meint es nicht gut mit der Werbung per E-Mail. Ein an sich sehr effektives Werbeformat ist kaum noch einsetzbar, weil die Gerichte die Gesetze sehr streng auslegen. In dem Webinar am 24. Februar um 10 Uhr geht es darum auszuloten, welche Werbemöglichkeiten jenseits der ausdrücklich erklärten Einwilligung noch bestehen. Themen im Einzelnen sind: Bestandskundenwerbung ohne Einwilligung Stand-Alone-Newsletter Personalisierung in der E-Mail-Werbung Werbung in Transaktions-E-Mails Reminder-Mails und Feedbackanfragen   Melden Sie sich hier an.

Rechtliche Aspekte des Co-Sponsoring mit Gewinnspielen

Nur wer die vielen rechtlichen Voraussetzungen beim Co-Sponsoring einhält, kann sich sicher sein, spätere Klagen wegen angeblich unerlaubten Spammings nicht zu verlieren. Das setzt vor allem voraus, dass mit den Gewinnspielanbietern vernünftige Vereinbarungen getroffen werden, die insbesondere eine saubere Dokumentation der Einwilligungen vorsehen. mehr lesen

Kooperationsanfrage per E-Mail kann Werbung sein

Das OLG Frankfurt bestätigte kürzlich, dass auch Nachfragehandlungen als Werbung per E-Mail eingestuft werden können. Hierzu zählen auch Kooperationsanfragen von einem Blogbetreiber zum Zwecke des Austauschs von Beiträgen und Links. mehr lesen

Dürfen E-Mail-Adressen in Newsletter-Links integriert werden?

Wer beim Versenden von Newsletter E-Mail-Adressen in Links einbaut, die zu einer Website eines Dritten führen, sollte darauf achten, dass diese nicht unverschlüsselt in der URL zu sehen sind. Dies ist ohne eine zusätzliche Einwilligung des Betroffenen rechtswidrig und kann sogar mit einem Bußgeld geahndet werden. mehr lesen

Gibt es ein Ablaufdatum für Einwilligungen?

Immer wieder werden Gerichtsentscheidungen veröffentlicht, nach denen eine Einwilligung in die Werbung per E-Mail nach einer gewissen Zeit erlöschen soll. Aktuell ist über zwei Urteile aus Bonn und Hamburg zu berichten: mit unterschiedlichem Ergebnis. mehr lesen

Auch SMS von Unternehmen mit gutem Zweck können Werbung sein

Tue Gutes und rede drüber. Diesen alten PR-Tipp beherzigen auch viele Unternehmen. Wenn dies per E-Mail oder SMS geschieht, wird dafür häufig eine Einwilligung des Empfängers erforderlich sein. Das hat jetzt das OLG Frankfurt zu Lasten eines Autohauses entschieden. mehr lesen