Slides zum Vortrag auf der All Influencer Marketing Conference 2017 #AIMC

Schirmbacher auf der All Influencer Marketing„Ritt auf der Rasierklinge: Ist das schon Schleichwerbung?“ lautete der Titel meines Vortrags auf der All Influencer Marketing in München.

Alle machen es und dennoch soll es verboten sein? Auf der #AIMC habe ich erläutert, warum 90 % der Kampagnen im Influencer-Marketing rechtswidrig sind. Schleichwerbung ist das Stichwort: Und Schleichwerbung ist verboten. Das heißt: redaktioneller Content und Werbung müssen getrennt und die Werbung als solche erkennbar sein.

In meinem Vortrag bin ich auf folgende Punkte eingegangen:

  • Welche rechtlichen Grundlagen hat das Schleichwerbeverbot
  • Wie muss man kenntlich machen, dass eine geschäftliche Handlung vorliegt
  • Was sind die Rechtsfolgen und wen treffen sie?
  • Welche Folgen hat das für Verträge im Influencer-Marketing?
  • Was ist bei der Ansprache von Influencern zu beachten?

Hier gibt es meine Slides zu Rechtsfragen beim Influencer-Marketing. Einen Recap, der sch auch mit meinem Vortrag befasst, gibt es bei MassiveArt.

 

Kommentare

Kommentieren: